Theatergemeinde
München

Der Sturm / Das Dämmern der Welt

Der Sturm / das Dämmern der Welt / Foto: Armin Smailovic

Geschickt verknüpft Jan-Christoph Gockel Shakespeares fantastische Welt mit Werner Herzogs neuem Roman um das Schicksal eines japanischen Soldaten im Urwald. Ein Stück um Magie, Macht, Unterwerfung – und die Sinnlosigkeit von Krieg.

Genre: Schauspiel
Programmlinie: Angesagt

Intensiv!

Thea-Autorin Ariane von Seefranz hat das Stück gesehen:
Der Sturm tobt, auf dem Planeten und in unseren Köpfen. Krieg folgt auf Krieg, Frieden ist nur ein Zwischenspiel (Kant). Einen überbordenden Sturm der Bilder und Assoziationen entfesselt Gockel in düsteren und poetischen Bildern. Die großartige Live Band wirft in wuchtigen Klängen den Anker des Stücks. Thomas Schmauser ist der Insel-Tyrann Prospero, der für seine einstige Entmachtung Rache am schiffbrüchigen Bruder üben will. Und zugleich der japanische Soldat Onoda, der in Werner Herzogs wahrer Geschichte den 2. Weltkrieg 29 Jahre weiterspielte. Den Wahn im Kopf haben beide. Kriegslädierte Kinderpuppen aus Holz versprechen keinen Traum von Erlösung. Intensiv. avs

Münchner Kammerspiele Schauspielhaus

Maximiliansstraße 26-28
80539 München

Fr, 22. Mär 2024
19.30 Uhr
Termin speichern
3 Stunden
1 Pause
Thea-Preis: 17–34 €
Regulärer Preis: 20–40 €

Ticket inkl. MVV-Nutzung