Theatergemeinde
München

Buddenbrooks

Buddenbrooks

Thomas Manns Roman über das Auseinanderfallen einer Lübecker Kaufmannsfamilie. Regisseur Bastian Kraft zeigt – nach Lulu und Was der Butler sah – seine dritte Arbeit am Resi und reflektiert die Geschichte aus der Sicht des jüngsten Familienmitglieds.

Genre: Schauspiel
Programmlinie: Angesagt

Zeitlose Tragik

Thea-Kritikerin Dr. Katrin Dillkofer hat die Premiere gesehen und berichtet: 
"Wer den Niedergang der Lübecker Handelsfamilie Buddenbrook auf eine intensive und zugleich kurzweilige Weise erleben möchte, ist in Bastian Krafts Inszenierung richtig. Das jüngste männliche Familienmitglied Hanno steht zweimal auf der Bühne: als zerbrechlicher, todgeweihter Knabe, der weder der ruppigen Welt noch den Erwartungen seines Vaters Thomas gewachsen ist und als Chronist, der den Ereignissen „entwachsen“ ist. Hanno berichtet nüchtern, welche Widrigkeiten das Leben für seinen Vater (unerträglicher Erfolgsdruck!), für seine Tante Tony (zwei gescheiterte Vernunftehen!) und seinen Onkel Christian (Selbstzweifel und Weltschmerz!) bereithält. Die ganz und gar zeitlose Tragik besteht nicht so sehr im äußerlichen Bankrott der Familie als vielmehr in der Unfähigkeit der Protagonist*innen, sich von ihrem aufhaltsamen Elend zu emanzipieren. Ach, wäre da bloß nicht der Dünkel!"


Zur Stückbeschreibung des Residenztheaters

Cuvilliéstheater

Residenzstraße 1
80333 München

Sa, 23. Mär 2024
19.30 Uhr
Termin speichern
Sa, 30. Mär 2024
19.30 Uhr
Termin speichern
2 Stunden
Thea-Preis: 17,50-42 €
Regulärer Preis: 20-50 €

Ticket inkl. MVV-Nutzung