Theatergemeinde
München

Radikal Jung: Das Ereignis

Das Ereignis

"Die Zeit war keine unmerkliche Abfolge von Tagen mehr. Sie war zu etwas Unförmigen geworden, das sich in mir entwickelte und das es um jeden Preis zu zerstören galt." Als die junge Literaturstudentin Annie ungewollt schwanger wird, ist ihr eins schnell klar: Sie will eine Abtreibung. Doch im Frankreich der 1960er-Jahre haben sexuelle Freiheit und Selbstbestimmung junger Frauen keinen großen Wert – Abtreibungen sind illegal. Für Annie beginnt ein lebensgefährlicher Kampf gegen die Zeit, ihren eigenen Körper und eine gleichgültige Gesellschaft.

Genre: Schauspiel
Programmlinie: Neuland

Die Schriftstellerin Annie Ernaux bricht mit ihrem autobiografischen Roman "Das Ereignis" aus der Sprachlosigkeit und Einsamkeit aus, die sie während der Zeit ihres Schwangerschaftsabbruchs erlebt hat, und teilt ihre prägende Erfahrung mithilfe ihrer damaligen Tagebucheinträge. Im reflektierenden Prozess des Aufschreibens entlarvt sie mit schonungsloser Offenheit und sprachlicher Präzision die heute immer noch erschreckend aktuelle Geschichte einer jungen Frau.

Annie Ernaux (geb. 1940) gehört zu den bedeutendsten Autor*innen Frankreichs. Sie befasst sich in ihren autobiografischen Romanen mit Themen der Scham, sozialen Klasse und weiblichen Selbstbestimmung. 2021 erschien ihr Roman "Das Ereignis" erstmals auf Deutsch. 2022 erhält sie den Literatur-Nobelpreis für ihr Werk.

Münchner Volkstheater

Tumblingerstraße 29
80337 München

Schade, zu spät! Alle Thea-Tickets sind bereits vergriffen.
1 Stunde 20 Minuten
Thea-Preis: 22,50 €
Regulärer Preis: 25 €

Ticket inklusive MVV-Nutzung