Theatergemeinde
München

Neuland: Wer immer hofft ... in den Kammerspielen

Foto: Maurice Korbel

Der Zirkus ist Sinnbild der Glückssuche für den Autor, Filmemacher und Philosophen Alexander Kluge. Regisseur Jan Christoph Gockel inszeniert seine Texte in Zusammenarbeit mit dem Puppenbauer Michael Pietsch als multimediales Panoptikum. Einführung 19.30 Uhr.

Wer immer hofft, stirbt singend.
Kammerspiele
Di 21. Februar, 20–21.50 Uhr
Mi 1. März, 20–21.50 Uhr (ohne Pause)
Thea-Preis: 17–34 € (statt 20–40 €)

bestellen