Theatergemeinde
München

Thea ist anspruchsvoll


Wenn Sie die Klassiker des europäischen Bildungskanons immer wieder neu entdecken möchten und auch anspruchsvollen Interpretationen lieben, ist diese Programmlinie die richtige für Sie. Hier bekommen Sie moderne und klassische Dramen, Literaturadaptionen, E-Musik, Opern und Ballett.

Thea gibt Orientierung

Thea hat ein persönliches Kulturleitsystem für Sie entwickelt. Theas Kulturempfehlungen sind den Programmlinien Willkommen, Gute Zeit, Anspruchsvoll, Neuland, Angesagt und Familie  zugeordnet, damit Sie noch einfacher entscheiden können, welche Veranstaltung das Richtige für Sie ist.


Foto: Tereza Mundilová

Neue Nora

Ibsens Theaterthriller regt immer zu einer Auseinandersetzung an. Mit Sivan Ben Yishai, Gerhild Steinbuch und Ivna Zic intervenieren nun drei wichtige Dramatikerinnen der Gegenwart in das Stück und befragen die Ikone Nora für unsere Zeit neu. Regie: Felicitas Brucker.

Nora. Kammerspiele
So 16. Oktober, 19 Uhr
Sa 29. Oktober, 19.30 Uhr
Thea-Preis: 17–34 € (statt 20–40 €)

bestellen


Andreas Rebers / Foto: Susie Knoll

Wort & Musik

Minimalistische Pointen sind seine Stärke, politische Unkorrektheit erklärte Leidenschaft. Andreas Rebers Humor ist schwarz, respektlos, intelligent und aberwitzig. Musikalisch begleitet sich der vielseitige Künstler mit Akkordeon und elektronischem Klavier. Preisträger des Dieter-Hildebrandt-Preis der Stadt München 2018!

Andreas Rebers. Ich helfe gern. Künstlerhaus am Lenbachplatz
Di 29. November, 19.30 Uhr (mit Pause)
Thea-Preis: 27 € (statt 30 €)

bestellen


Foto: Georg Reichlmayr

Theas Kulturführung: Aufbruch

Sie kämpften um die Jahrhundertwende in München um Gleichberechtigung, Bildungschancen und gesellschaftliche Beteiligung der Frauen: Anita Augspurg, Sophia Goudstikker, Genoveva Schauer, Ika Freudenberg, Luise Kiesselbach, Katja Pringsheim und Marianne von Werefkin – die Bayerischen Amazonen.

Outdoor-Führung. Suffragetten, Amazonen und Göttinnen- Frauenbewegung, Frauenbilder und Frauenrollen vor 100 Jahren
Leitung: Georg Reichlmayr
Di 25. Oktober, 12.30–14.30 Uhr
Thea-Preis: 18 €

bestellen


Turm-Regisseurin Nora Schocker / Foto: Sandra Then

Junge Regie & Get together

„Der Turm“ von Hugo von Hofmannsthal ist ein Stück des Umbruchs: Nora Schlocker (*1983), Hausregisseurin am Resi, inszeniert dieses erschreckend aktuelle Drama vor der Folie des gegenwärtigen europäischen Kriegsgeschehens.

Thea Kulturklub exklusiv: Nach der Vorstellung Gespräch mit Regisseurin Nora Schlocker und den Intendanten Andreas Beck und Ingrid Trobitz in der Bar „Zur Schönen Aussicht“.

Der Turm. Residenztheater
Mo 31. Oktober, 20 Uhr
Thea-Preis: 17,50–38 € (statt 20–44 €)

bestellen

mehr Community-Veranstaltungen


Elektra / Foto: Wilfried Hösl

Elektra

Tragödie in einem Aufzug (1909). Elena Pankratova in der Titelrolle dieses erschütternden Seelendramas mit der Musik von Richard Strauss und dem Libretto von Hugo von Hoffmantsthal. In deutscher Sprache, aufgrund des Bühnenbildes ohne Übertitel.

Elektra.
Nationaltheater
17., 23., 27. November
20 Uhr-21.50 Uhr
Thea-Preis: 25,50€-112€

bestellen


Engel in Amerika / Foto: Sandra Then

Stigmatisiert: Engel in Amerika

Tony Kushners von Fantasie überbordendes Theaterepos „Engel in Amerika“ spielt Mitte der 1980er-Jahre: Der Ausbruch der Krankheit Aids erschüttert New York. Regisseur Simon Stone legt eine aktuelle Perspektive auf diesen Teil der Schwulengeschichte, das wie eine Vorgeschichte zu „Das Vermächtnis“ gelesen werden kann. München-Premiere!

Engel in Amerika. Residenztheater
So 2. Oktober, 17–22.30 Uhr, 
So 16. Oktober, 16–21.30 Uhr,
So 23. Oktober, 17–22.30 Uhr (drei Pausen)
Thea-Preis: 21–42 € (statt 24–50 €)

bestellen